„Sturmtochter – Für immer verloren“ von Bianca Iosivoni | Rezension

– „Sturmtochter 2“ | Bianca Iosivoni | Ravensburger –

About the Book

Details

Titel: „Sturmtochter – Für immer verloren“

Autorin: Bianca Iosivoni

Genre: Fantasy

Umfang: 434 Seiten

Verlag: Ravensburger Buchverlag

ISBN: 978-3-473-58539-7


Klappentext

Wenn die Wellen tosen. Blitze, Wind, Erde und Feuer aufbegehren. Wenn eine uralte Fehde sich neu entfacht und jeder Kuss einen Wirbelsturm herbeiruft – dann ist die Zeit der Sturmkrieger gekommen.

Unaufhaltsam tauchen neue, stärkere Elementare auf der Isle of Skye auf und Ava verliert zunehmend die Kontrolle über ihre Fähigkeiten. Nicht einmal Lance, dem sie mit ihrem Leben vertraut, kann ihr noch helfen. Als das Tribunal Ava als Gefahr für die Clans einstuft, wird die Jagd auf sie eröffnet. Ava flieht – nicht nur vor den Sturmkriegern, sondern auch vor ihren eigenen Kräften, die sich sogar gegen die Menschen richten, die sie am meisten liebt.


Die Reihe

#1 – „Sturmtochter – Für immer verboten“

#2 – „Sturmtochter – Für immer verloren“

#3 – „Sturmtochter – Für immer vereint“


About the Author

Bianca Iosivoni, geb. 1986, schreibt mit Herzblut Young-Adult- und New-Adult-Romane, deren epische Liebesgeschichten und spannungsgeladene Actionplots den Leserinnen regelmäßig den Atem rauben. So auch der Zweiteiler SOUL MATES und die Trilogie STURMTOCHTER, die alle Fans von Urban Fantasy begeistern. Schon als Teenager begann Bianca Iosivoni mit dem Schreiben und kann sich nicht vorstellen, je wieder damit aufzuhören. Nach dem Studium der Sozialwissenschaften und der Mitarbeit in einer Online-Redaktion hat sie den Kampf gegen die tägliche Ideenflut längst aufgegeben. Was daher immer parat sein muss: Notizbuch, Schokolade und mindestens eine Tasse Kaffee. Alles, was die Autorin inspiriert und bewegt, teilt sie auf Twitter, Instagram, Pinterest und auf ihrer Website bianca-iosivoni.de.

Quelle: https://www.ravensburger.de/produkte/jugendbuecher/fantasy-und-science-fiction/sturmtochter-band-2-fuer-immer-verloren-58539/authorDetail.form?authorId=20911


Meine Meinung

Charaktere

Ava ist ein ganz gewöhnliches Mädchen: sie geht zur Schule und verbringt ihre Freizeit am liebsten mit ihrer besten Freundin Brianna. Doch nachts, wenn sie sich heimlich aus dem Haus schleichen kann, kämpft Ava gegen mysteriöse Ungeheuer, die Elementare. An ihrer Seite hat sie Lance, der ihr in jeder brenzligen Situation Rückendeckung gibt.


Lance Campbell ist der Vorzeigesohn schlechthin. Er ist wohlerzogen, macht immer alles richtig und ist nicht aufdringlich. Gleichzeitig ist er aber auch etwas mysteriös und verschlossen.

Als Mitglied des Energieclans kann er Gewitter erzeugen und Blitze erscheinen lassen.

„The rebel in me will never die.“


Roderick „Reid“ Kelvin ist ein Draufgänger. Sein schelmisches Grinsen, sein Stolz, sein immenses Selbstbewusstsein und seine locker-flockige Art machen ihn zum Möchtegern-Badboy. Trotz seiner abwertenden Haltung ist er loyal zu seinen Freunden und kämpft mit den anderen Seite an Seite gegen die Elementare.

Als Mitglied des Feuerclans kann Reid sich mit Hilfe des Feuers von Ort zu Ort teleportieren.


Juliana „Jules“ MacKay kann als Mitglied des Erdclans mit Hilfe von Pflanzen Verwundete und Kranke heilen. In ihr verbirgt sich ein großes Herz, das für ihre Freunde und Familie schlägt.


Neu im zweiten Teil ist Sloan Dundas. Sie ist die Cousine von Brianna, Avas bester Freundin, und gehört somit ebenfalls zum Luftclan. Sloan ist Ava gegenüber zu Beginn sehr reserviert und abweisend. Als die beiden dann jedoch gemeinsam vor dem Tribunal fliehen, lernen sie einander besser kennen.


Storyline

Für mich begann die Geschichte etwas schleppend. Leider hatte ich Probleme in die Geschichte einzutauchen und mich voll auf die Story einzulassen.

Nach den ersten paar Kapiteln war ich jedoch so gefesselt, dass ich das Buch bis kurz vor Ende in einem Rutsch gelesen habe.


Schreibstil

Bianca Iosivoni hat eine ganz eigene, besondere Art mit Worten umzugehen. Jede einzelne Seite begeistert mich von neuem und ich bin jedes mal geflasht.

Besonders gut hat es mir gefallen, dass manche Kapitel aus der Sicht der anderen Charaktere geschrieben wurde. So kam nicht nur Avas Sichtweise zum Vorschein.


Cover

Normalerweise bin ich ja nicht so der Fan von Menschen auf Covern … aber Ava in ihrem Element zu sehen, begeistert mich total!

Besonders die Gestaltung der Schrift gefällt mir gut. Die Verzierungen sind ein schöner Eyecatcher, der allerdings nicht zu aufdringlich ist.


Fazit

„Sturmtochter 2“ ist eine gelungene, interessante Fortsetzung der Trilogie, die einige Wendungen aufwies, die ich nicht habe kommen sehen. Nach dem etwas schleppenden Start nimmt die Story an Fahrt auf und man kann das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen.

Ein Gedanke zu “„Sturmtochter – Für immer verloren“ von Bianca Iosivoni | Rezension

  1. Pingback: „Sturmtochter – Für immer verboten“ von Bianca Iosivoni | Rezension – zeilenmomente

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.