„Palace of Pleasure: Jude“ von Bobbie Kitt | Rezension

– „Palace of Pleasure: Jude“ | Bobbie Kitt | Romance Edition Verlag | Rezensionsexemplar –

Ich werde selten nervös. Ich bin ein gefestigter Mensch, habe Selbstbewusstsein und Courage. Mein Dad hat mich so erzogen. Aber während Jude Myers vor mir steht und mit seinem ernsten Blick den meinen fesselt, spüre ich, wie die Schläge meines Herzens erst schneller und dann unregelmäßig werden.

– Jamie in „Palace of Pleasure: Jude“ | Bobbie Kitt | Seite 16 | Romance Edition Verlag | Rezensionsexemplar –

About the Book

Titel: „Palace of Pleasure – Club der Milliardäre: Jude“

Autorin: Bobbie Kitt

Genre: Erotic Romance

Verlag: Romance Edition Verlag

Umfang: 420 Seiten

ISBN: 978-3-903130-48-7

Klappentext

Seit ein Skandal seine Karriere als Baseballprofi beendet hat, hält sich Jude Myers aus dem Rampenlicht fern – und nach Möglichkeit auch von hübschen Frauen. Seine Devise lautet: Keine Dates und keine Affären außerhalb des Pleasure Clubs, da dieser für seine Diskretion bekannt ist. Als die Tochter seines verstorbenen Bruders eine Freundin einlädt, den Sommer auf dem gemeinsamen Familienanwesen zu verbringen, gerät sein Grundsatz allerdings ins Wanken. Die achtzehn Jahre jüngere Jamie ist mörderisch sexy, gefährlich vorlaut und sie weiß mit ihren Reizen zu spielen.

Jude setzt alles daran, nicht noch mal für negatives Aufsehen zu sorgen und Jamie zu widerstehen. Doch das ist leichter gesagt als getan. Besonders, wenn man eine lange Zeit als der größte Playboy Texas’ galt und die süße Draufgängerin keinen Hehl daraus macht, dass ihr Ziel das Bett in seinem Schlafzimmer ist …


About the Author

Bobbie Kitt ist eine erfolgreiche deutsche Autorin, die sich überall auf der Welt zu Hause fühlt. Wenn sich Bobbie beschreiben müsste, würde sie sagen: „Chaos ist mein zweiter Vorname und ich habe mindestens dreihundert Schwächen.“ Zum Beispiel hat sie eine Schwäche für Paris, die Stadt der Liebe, oder für Parfums von Yves Saint Laurent. Sie hat eine Schwäche für Schaumbäder bei Kerzenschein, für Channing Tatum und für romantische und sinnliche Bücher, die sie bevorzugt eingekuschelt vor dem Kamin liest – oder selbst in ihrem Lieblingscafé schreibt.

Mit „Palace of Pleasure – Club der Milliardäre“ erscheint ihr erster Erotikroman bei Romance Edition. Für die Geschichte unternahm sie aufregende Recherchereisen, erlebte ein paar skurrile Situationen und lernte einen Haufen interessanter Menschen kennen.

Quelle: https://www.romance-edition.com/autorenseite/bobbie-kitt/


Meine Meinung

Charaktere

Der vierte Band der „Palace of Pleasure“-Reihe handelt von Jamie Wallace und Jude Myers.

Jamie ist 20 Jahre jung, nicht auf den Mund gefallen und offenherzig. Nach dem Tod ihres Vaters steht sie ohne Familie da und muss sich selbst über Wasser halten. Zum Glück hat sie ihre Freundin Rebecca – Bex -, die ihr anbietet den Sommer mit ihr in Texas zu verbringen. Sie ist ein sehr interessanter Charakter, deren Geschichte ich sehr gerne verfolgt habe.

Jude ist Rebeccas Onkel. Nach dem Tod ihres Vaters hat er Bex bei sich aufgenommen und sie bei sich wohnen lassen. Er und Jamie treffen sich, als Bex diese über die Ferien mit nach Hause nimmt. Jude ist Ende dreißig und ein Baseballprofi, der seine Karriere nach einem fiesen Skandal auf Eis gelegt hat.


Schreibstil

„Palace of Pleasure: Jude“ war mein erstes Buch von Bobbie Kit, und es hat mir sehr gut gefallen. Der Schreibstil ist flüssig, die Seiten fliegen nur so dahin. Der Leser kommt direkt von Anfang an in die Geschichte rein und man kann das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen.


Storyline

Gleich von Beginn an zieht sich ein Spannungsbogen durch das Buch, der die Geschichte immer weiter vorantreibt. Leider muss ich an dieser Stelle zugeben, dass mich der Altersunterschied zwischen Jude und Jamie gestört hat. Die Liebesbeziehung der beiden basiert für meinen Geschmack zu stark auf den Körperlichkeiten, der Fokus liegt zu wenig auf den Emotionen. Daher ist „Palace of Pleasure 4“ meiner Meinung nach etwas zu oberflächlich gehalten. Das volle Potential der Geschichte wurde leider nicht ganz ausgeschöpft.

Nichtsdestotrotz möchte ich hier anmerken, dass mir das Buch und die Story im Allgemeinen sehr gut gefallen hat! Ich wurde durch unerwartete Situationen überrascht, nichts war vorhersehbar. Im Großen und Ganzen mochte ich das Buch sehr gerne.


Mein Lieblingszitat

Schlagartig wird mir klar, was ich soeben getan habe. Mein Puls schießt in die Höhe, denn Mist – ich sollte nervös sein, oder? Es ist endlich raus. Er weiß Bescheid. Ich habe Jude Myers gesagt, dass ich ihn gernhabe.

– Jamie in „Palace of Pleasure“ | Bobbie Kitt | Seite 329 | Romance Edition Verlag | Rezensionsexemplar –

Zur Reihe

„Palace of Pleasure: Club der Milliardäre“

„Palace of Pleasure: Kingston – Club der Milliardäre“

„Palace of Pleasure: Lucas – Club der Milliardäre“

„Palae of Pleasure: Jude – Club der Milliardäre“

Die Bände können unabhängig voneinander gelesen werden.


Schlusswort

„Palace of Pleasure: Jude“ ist ein toller Roman für zwischendurch und definitiv die richtige Lektüre für kalte Tage. Trotz kleineren Unstimmigkeiten, die meinen Geschmack nicht getroffen haben, habe ich das Buch gerne gelesen und kann es jedem empfehlen, der sich durch den Klappentext angesprochen fühlt.