„Find me in the Storm“ von Kira Mohn | Rezension

Genau das habe ich gewollt, habe ich mir gewünscht, doch ich bin nicht mehr davon ausgegangen, dass es Wirklichkeit werden könnte. Jeder Zweifel, der Josh betrifft, verblasst in dieser Sekunde, in der alles in mir nur noch diesem Kuss nachspüren will, dieser plötzlichen Nähe zwischen uns, dem Gefühl seiner Arme, die mich halten, und dem Brennen in meinem Inneren, dem ich nachgeben möchte.

– „Find me in the Storm“ | Kira Mohn | Seite 239 | KYSS Verlag | Rezensionsexemplar –
– „Find me in the Storm“ | Kira Mohn | KYSS Verlag | Rezensionsexemplar –

About the Book

Titel: „Find me in the Storm“

Autorin: Kira Mohn

Verlag: KYSS Verlag / Rowohlt Verlag

Umfang: 378 Seiten

Genre: Liebesroman

Erscheinungsdatum: 17.12.2019


About the Author

Kira Mohn hat schon die unterschiedlichsten Dinge in ihrem Leben getan. Sie gründete eine Musikfachzeitschrift, studierte Pädagogik, lebte eine Zeit lang in New York, veröffentlichte Bücher in Eigenregie unter dem Namen Kira Minttu und hob zusammen mit vier Freundinnen das Autoren-Label Ink Rebels aus der Taufe. Heute wohnt sie mit ihrer Familie in München. Die Romantik darf in ihren Geschichten nicht zu kurz kommen, aber vor allem ist es ihr wichtig, Figuren zu erschaffen, die sich echt anfühlen. «Show me the Stars» ist der Auftakt zu ihrer Leuchtturm-Trilogie. Kira ist auf Facebook und Instagram aktiv und tauscht sich dort gern mit Lesern aus.

Quelle: https://www.endlichkyss.de/autorin/kira-mohn.html


Meine Meinung

Charaktere

In „Find me in the Storm“ treffen wir sowohl auf altbekannte Charaktere wie auch auf neue Persönlichkeiten. Airin ist im dritten Teil der Leuchtturm-Trilogie die Hauptprotagonistin, sie haben wir bereits immer ersten Band kennengelernt. Dort ist wird sie zu Livs bester Freundin und schlägt sich somit auf schnellstem Wege in die Herzen der Leser. Genau deshalb habe ich auf ihre eigene Geschichte hingefiebert.

Airin ist liebenswert und aufopferungsvoll. Sie leitet das einzige B&B von Castledunns, nachdem ihre Mutter das Geschäft von einen auf den anderen Tag hat fallen lassen. Für ihre Schwester Susannah ist eine große Stütze und für ihre Gäste hat sie immer ein offenes Ohr.

Um sich eine Auszeit von seinem Job als Fernsehmoderator einer beliebten Love-Show zu nehmen, bucht sich Joshua Hayes in das Seawinds, Airins Bed & Breakfast, ein. Sein Auftauchen sorgt in dem ruhigen Städtchen Castledunns für ziemlich viel Wirbel – positiv wie negativ. Besonders die weibliche Bevölkerung ist von ihm absolut hingerissen. Josh ist locker, hat immer ein Lächeln auf den Lippen und in seinem Kopf schwirren die verrücktesten Ideen – so auch die Wette die er Airin vorschlägt.

Auch Liv, Seanna und Niall – Hauptcharaktere der vergangenen Bücher – finden ihren Auftritt im finalen Band der Trilogie. Dieses Gefühl, geliebte Charaktere wiederzutreffen und mehr über ihre gemeinsame Zukunft zu erfahren, ist wunderschön. Es fühlt sich an wie nach Hause zu kommen.


Schreibstil

Bereits mit „Show me the Stars“ hat sich Kira Mohn direkt in mein Bücherregal und in mein Herz geschrieben. Ich lese ihre Bücher unheimlich gerne und kann gar nicht mehr aufhören. Die zweite Hälfte von „Find me in the Storm“ habe ich in einem Rutsch durchgelesen und dafür meinen Platz auf der Couch nur für das Nötigste verlassen. Genau solche Bücher liebe ich!


Storyline

Airins und Joshs Geschichte fesselt den Leser so sehr, dass man nicht genug bekommen kann. Es ist eifach wunderbar, die Entwicklung der beiden mitzuverfolgen und mehr über die Charaktere im einzelnen zu erfahren – die guten wie die schlechten Seiten. Besonders gut gefällt mir auch, dass in Kira Mohns Büchern keine Klischees vorkommen. Die Geschichte wirkt in ihrer Gesamtheit absolut stimmig – keine Ereignis ist too much.


Zur Reihe

„Show me the Stars“

„Save me from the Night“

„Find me in the Storm“


Schlusswort

„Find me in the Storm“ ist ein wunderbarer dritter Band der Leuchtturm-Trilogie und ein wunderschönes, gelungenes Finale. Diese Romance-Reihe hat mich das ganze Jahr über begleitet und ich habe mich sowohl in Castledunns, als auch in Caorach verliebt. Ein wenig traurig, dass die Reise mit Liv, Seanna, Airin & Co. jetzt vorbei ist, bin ich schon … Aber ich möchte keine der Lesestunden missen. Ich freue mich schon darauf, die Bücher in Zukunft rereaden und wieder nach Irland reisen zu können.