„Postscript“ von Cecilia Ahern | Rezension

– „Postscript“ | Cecilia Ahern |FISCHER Krüger Verlag | Rezensionsexemplar –

» Ich habe mich irgendwann entschieden, den Fokus darauf zu richten, was Gerry mir geschenkt hat. Dadurch, dass ich ihn verloren habe, habe ich mich selbst gefunden. Ich fühle mich nicht minderwertig, und ich schäme mich auch nicht zuzugeben, dass ich nach Gerrys Tod zusammengebrochen bin. Aber seine Briefe haben mir geholfen, mich selbst wiederzufinden. Um einen Teil von mir selbst zu entdecken, den ich bisher nicht kannte, musste ich ihn erst verlieren. «

– Holly in „Postscript“ | Cecilia Ahern | Seite 25 | FISCHER Verlag | Rezensionsexemplar –

About the Book

Titel: „Postscript – Was ich Dir noch sagen möchte“

Autorin: Cecilia Ahern

Umfang: 426 Seiten

Verlag: FISCHER Verlag

ISBN: 978-3-8105-3067-7


Klappentext

»Greif nach den Sternen. Einen davon wirst du bestimmt erwischen.«
Die überraschende Fortsetzung des Millionen-Bestsellers »P.S. Ich liebe Dich«.

Vor sieben Jahren ist Holly Kennedys geliebter Mann Gerry viel zu jung an Krebs gestorben. Er hat ihr ein wunderbares Geschenk hinterlassen: eine Reihe von Briefen, die sie durch die Trauer begleitet haben. Holly ist stolz darauf, dass sie sich inzwischen ein neues Leben aufgebaut hat. Da wird sie von einer kleinen Gruppe von Menschen angesprochen, die alle unheilbar krank sind. Inspiriert von Gerrys Geschichte, möchten sie ihren Lieben ebenfalls Botschaften hinterlassen.

Holly will nicht in die Vergangenheit zurückgezogen werden. Doch als sie beginnt, den Mitgliedern des »P.S. Ich liebe Dich«-Clubs zu helfen, wird klar: Jeder von uns kann seinen ganz eigenen Lebenssinn finden. Und die Liebe weitertragen. Wenn wir uns nur auf die Frage einlassen: Was will ich heute noch sagen und tun, falls ich morgen nicht mehr da bin?

»Postscript« ist ein eigenständiger, tief berührender Roman über die essentiellen Lebensfragen: Wie können wir sinnvoll und glücklich leben, obwohl wir einmal sterben müssen? Was können wir unseren Liebsten mitgeben? Und was bleibt von uns?
Ergreifend, humorvoll und inspirierend schreibt Cecelia Ahern über das Leben und den Tod; über Schmerz, Liebe und Glück; über das Hier und Jetzt und die Zukunft.


About the Author

25 Millionen weltweit verkaufte Bücher und ein Ausnahmetalent: Was Cecelia Ahern als Schriftstellerin auszeichnet, ist ihre Phantasie, mit der sie den Alltag wunderbar macht und Geschichten erzählt, die Herzen berühren. Und sie ist vielseitig wie wenige andere: Cecelia Ahern schreibt Familiengeschichten genauso wie Liebesromane und Jugendbücher, sie verfasst Novellen, Storys, Drehbücher, Theaterstücke und TV-Konzepte. Ihre Werke erobern jedes Mal die Bestsellerlisten, viele davon wurden verfilmt, so zum Beispiel »P.S. Ich liebe Dich« mit Hilary Swank oder »Für immer vielleicht« mit Sam Claflin. Cecelia Ahern wurde 1981 geboren, hat Journalistik und Medienkommunikation studiert und lebt mit ihrem Mann und ihren Kindern im Norden von Dublin.

Quelle: https://www.fischerverlage.de/autor/cecelia_ahern/20782


Meine Meinung

Charaktere

Holly ist eine selbstständige junge Frau, die in ihrem Leben schon so einiges durchmachen musste. Vor sieben Jahren verstarb ihr geliebter Mann Gerry. Mittlerweile hat sie seinen Tod überwunden und ist eine neue Partnerschaft mit Gabriel eingegangen. Nach Gerrys Tod hat dieser ihr Briefe hinterlassen, die ihr in dieser schwierigen Zeit geholfen haben. Jetzt, sieben Jahre später, wird sie wieder in diese Welt gerissen. Holly kommt dadurch ins Wanken, ist hin und her gerissen und wird in die Vergangenheit zurückversetzt.

Zuerst sind alle dagegen, besonders ihr Freund Gabriel. Er befürchtet, dass die Arbeit im „P.S. – Ich liebe dich“-Club Holly zu Nahe gegen wird. Holly und Gabriel führen eine erwachsene Beziehung, mit ihren Höhen und Tiefen. Gabriel ist um Hollys Wohl besorgt, jedoch stehen den beiden Kommunikationsprobleme im Weg.

Holly ringt sich am Ende durch, dem Club zu helfen und stellt sich damit den wahren Fragen des Lebens: Was bleibt von uns? Was können wir unseren liebsten mitgeben? Wie können wir sinnvoll und glücklich leben? Durch ihre Arbeit im Club reift Holly als Person und lernt mehr über sich selbst, ihre Beziehung zu Gerry und die zu Gabriel, als sie je gedacht hätte.

Auch alle weiteren Charaktere – Hollys Geschwister (besonders ihre jüngere Schwester Ciara) und ihre besten Freundinnen Denise und Sharon sowie die Mitglieder des „P.S.“-Clubs – sind alles gestandene Persönlichkeiten, die dem Leser Denkanstöße und verschiedene Ansichten zu den wirklich wichtigen Dingen im Leben geben. Was will ich erreichen? Was ist mir wirklich wichtig?


Storyline

„Postscript“ ist ein Roman, der den Leser von ersten Seite an fesselt. Die Geschichte ist spannend, die Story baut sich langsam auf und entlädt sich über das Buch verteilt in kleinen Feuerwerken.

Auch wenn „Postscript – Was ich Dir noch sagen möchte“ der Folgeband zu „P. S. Ich liebe dich“ ist, könnt ihr das Buch ohne Vorkenntnisse lesen.


Schreibstil

Cecilia Ahern schreibt einfach wunderbar einfühlsam und gefühlvoll, aber immer mit einer Prise Humor. Hollys Geschichte, so traurig sie zwischenzeitlich auch ist, hat es immer wieder gebracht, mir doch ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern. Jeder Charakter ist so tiefgründig aufgebaut und zum Leben erweckt worden, dass ich sie jetzt, nach dem Lesen, regelrecht vermisse.


Mein Lieblingszitat

Es ist nur Papier, und doch ist es so viel mehr. Es sind nur Worte, und doch so viel mehr. Die Zeit, die wir hier auf der Erde verbringen, ist so kurz, aber was wir aufschreiben, wird uns überleben. Das Papier wird unsere Gedanken und Gefühle, unsere Enttäuschungen und alles, was in unserem Leben ungesagt bleibt, hinausschreien, rufen, brüllen und singen. Das Papier wird als Botschafter dienen, damit unsere Liebsten all das lesen und anfassen können – Worte, entstanden aus den Gedanken in einem lebendigen Kopf, gesteuert von einem lebendigen Herzen. Worte sind Leben.

– „Postscript“ | Cecilia Ahern | Seite 162 | FISCHER Verlag | Rezensionsexemplar –

Quick Thoughts

… einfühlbarer Roman …

… ernsthafte Thematik …

… keine leichte Kost …

… regt zum nachdenken an …

… mit viel Humor gewürzt …


– „Postscript“ | Cecilia Ahern | FISCHER Krüger Verlag | Rezensionsexemplar –

Schlusswort

„Postscript – Was ich Dir noch sagen möchte“ ist eine rührende Geschichte über eine Gruppe von Menschen, denen das unvermeidliche kurz bevorsteht. Statt zu trauern und im Selbstmitleid zu vergehen, möchten diese Menschen etwas hinterlassen – für ihre Liebsten und für sich selbst. Allein diese Idee hat mich beinahe zu Tränen gerührt. Dieses Buch ist nichts für diejenigen, die auf der Suche nach einem locker-flockigen Roman sind. „Postscript“ bringt den Leser zum Nachdenken und zum Weinen, aber auch zum Lachen und Freuen.