„Sinna & Saint“ von Carrie Brighton | Rezension

Er bleibt mit dem Rücken zu Sinna an der Glasfront stehen, und Sinnas Augen fahren über seinen Körper. Über die tief sitzende Jeans, über seinen Bizeps, zu der Hand in seinem Nacken und dem dichten, mit blonden Strähnen durchzogenen Haar, und das eben Gelesene und der Umstand, dass River heute eine völlig neue Seite gezeigt hat, erwecken in ihr den tiefen, tiefen Wunsch, aufzustehen, zu ihm zu laufen und sich an ihn zu schmiegen.

– „Sinna & Saint“ | Carrie Brighton | Seite 211 f.
„Sinna & Saint“ | Carrie Brighton

Details zum Buch

Autorin: Carrie Brighton

Umfang: 288 Seiten

Genre: Erotikroman

Erscheinungsdatum: 08.08.2019

Klappentext

River Saint war einmal die heißeste Neuentdeckung Hollywoods.
Sexy, talentiert, erfolgreich.
Nun…sexy und talentiert ist er immer noch, nur das mit dem Erfolg ist Geschichte.
Doch dann bietet sich ihm die Chance seines Lebens. Er soll die Hauptrolle in der Verfilmung des Erotikbestsellers Sinner & Saint übernehmen. Das wäre sein Ticket zurück in die A-Liga der Superstars. 
Einziger Haken an der Sache: seine Schauspielpartnerin, Sinna Moreau, die Tochter von James Moreau, dem mächtigen Filmproduzenten.
Der Mann, der River alles genommen hat.
Seine Träume. Seine Karriere. Sein Geld.

Und während die schüchterne Sinna sich mit diesem Projekt aus ihren gesellschaftlichen Zwängen und dem Schatten ihres einflussreichen Vaters befreien will, sinnt River nur auf eines.
Rache.

Schon beim ersten Treffen sprühen die Funken und die beiden geraten in einen Strudel aus Verlangen und Leidenschaft, dem sie nicht entkommen können. Als es dann an die expliziten Szenen geht, die von ihnen verlangt werden, wird Saint zu Sinner. 
Oder ist es etwa doch umgekehrt?

Wenn aus Rache Liebe wird, und aus Unschuld Leidenschaft, dann ändert sich alles, an was du jemals geglaubt hast.


Meine Meinung

Charaktere

Im Showgeschäft ist Sinna ganz neu – und das merkt man auch. Sie ist unsicher und naiv. Anfangs konnte ich das noch verstehen, aber mit der Zeit wurde langsam etwas nervig. Jedoch hat Sinna etwas an sich, dass mich neugierig gemacht hat. Ich kann nicht genau sagen, was es ist… Aber sie macht im Buch wirklich eine Wandlung durch! Nicht nur, was ihre Präsenz vor der Kamera angeht, sondern auch charakterlich. Sie gewinnt an Stärke und wird mutig(er). Das hat mir wirklich sehr sehr gut gefallen! Im Verlauf der Story lernt sie sich zu behaupten und zu sich selbst zu stehen in’s vor allem: für sich selbst EINzustehen.

River ist anders, als ich ihn mir vorgestellt hab. Ja, er ist arrogant und ein Kotzbrocken. Aber anders als andere Bad Boys hat er einen Grund dazu. Deshalb habe ich ihm verziehen, zumindest teilweise. Manche Dinge, die er Sinna an den Kopf knallt, sind wirklich Schläge unter die Gürtellinie und absolut nicht okay. Auch River veränderr sich im Laufe der Geschichte, jedoch ist seine Wandlung nicht langsam und nachvollziehbar. Mit einem Fingerschnippen, von heute auf morgen, legt er eine 180°-Wendung hin, was mir leider etwas zu unrealistisch erschien. Klar, jeder nimmt sich vor, ab morgen mache ich das und das anders/besser etc. Aber wie oft fällt man dann in alte Muster zurück? Mindestens 1 Mal. River zieht es einfach durch und da hat mir leider der Realitätsbezug etwas gefehlt. Nichtsdestotrotz ist er ein interessanter Charakter, mit dem ich gerne meine Zeit verbracht habe.

Cover

Wie steht ihr zu Covern, auf denen Menschen abgebildet sind? Ich muss gestehen, bei Fantasy-Romanen mag ich das ganz gerne (hier z.B. die Selection-Reihe), aber bei Erotikromanen stehe ich da irgendwie nicht so drauf.. Aber mir würde sonst auch kein anderes Motiv einfallen, von daher ist es schon in Ordnung. J Was mir aber leider gar nicht gefallen hat, ist die Tatsache, das River im Buch mit blonden Haaren beschrieben wird. Auf dem Cover ist er mit dunkelbraunen zu sehen…

Storyline

Die Idee hinter der Geschichte gefällt mir wirklich, wirklich gut! Leider kam mir manches wie ein Fifty-Shades-Abklatsch vor. Zumindest die Szenen, die sie nach Romanvorlage drehen sollten. Das fand ich zwar nicht so schön, aber es war dennoch spannend. Grade als ich dachte, so langsam komme ich in ein kleines Tief, kam wieder Fahrt auf und die Geschichte bekam neuen Schwung. Das hat mir wirklich sehr gut gefallen! Besonders die Zeit, die die beiden in England verbringen, fand ich schön. Leider muss ich aber auch hier sagen, dass mir das Ende etwas zu zügig und überstürzt kam. Aber daran sollte man sich nicht aufhängen, denn eigentlich kann ein Happy End ja nicht schnell genug kommen.


Schlusswort

“Sinna & Saint“ von Carrie Brighton ist ein gutes Buch für zwischendurch. Mit einer nicht sehr hohen Seitenanzahl kann man es sehr schön innerhalb eines Tages lesen (Was ich auch getan habe 😀 ). Sinna und River sind zwei Charaktere, die mich fesseln und begeistern konnten. Die beiden verbindet eine Hass-Liebe, der sie sich einfach nicht entziehen können. Alles in allem ist “Sinna & Saint“ ein tolles Buch, bei dem man das Knistern zwischen den beiden Protagonisten förmlich spüren konnte.