„Show me the stars“ von Kira Mohn | Rezension

„Ich denke mir, wenn du unsicher bist, weil vieles von dem, was dir wichtig war, plötzlich jede Bedeutung verloren hat, du dich aber immer noch … wild und frei fühlen kannst, dann kannst du diese Gefühle nehmen und etwas daraus machen.“

– „Show me the Stars“ | Kira Mohn | Seite 203 | KYSS Verlag | Rowohlt Polaris | Rezensionsexemplar
„Show me the Stars“ | Kira Mohn | Rezensionsexemplar

Details zum Buch

Autorin: Kira Mohn

Originalsprache: Deutsch

Umfang: 398 Seiten

Genre: Liebesroman

Erscheinungsdatum: 23.07.2019

Klappentext

Auszeit! Diese Überschrift schreit Liv geradezu an, als sie deprimiert Stellenanzeigen durchforstet. Nach dem Journalistikstudium wollte sie eigentlich durchstarten, aber ein verpatztes Interview hat sie gerade den ersten Job gekostet. Da hört sich die Anzeige, in der für sechs Monate ein Housesitter für einen Leuchtturm auf einer kleinen Insel vor der irischen Küste gesucht wird, wie ein Traum an. Eine Auszeit ist genau das, was sie jetzt braucht. Sie bewirbt sich, und nur wenige Wochen später steht Liv vor ihrem neuen Zuhause. Und zwar zusammen mit einem gutaussehenden Iren, der ihr Herz erst zum Klopfen, dann zum Überlaufen und schließlich zum Zerbrechen bringt …

Meine Meinung

Charaktere

„Show me the stars“ dreht sich um Liv und Kjer, aber auch Airen, Ryan und Susannah spielen eine entscheidende Rolle. Sie alle haben mein Leserherz wie im Sturm erobert. Mit ihrer toughen, ehrlichen Art hat Liv mich sofort in ihren Bann gezogen, genauso wie Kjer mit seinem verschlossen, aber dennoch freundlichem und zuvorkommendem Charakter.

Mit Liv konnte ich mich sofort identifizieren. Wer kennt nicht das Gefühl, auf der Stelle zu treten und einfach mal raus zu wollen? Ihre zielstrebige Art erinnerte mich stark an mich selbst, dadurch wurde ich noch neugieriger, wie ihre Geschichte weitergeht. Außerdem liebe ich ihren Humor! Ich musste mehrmals lachen, als ich ihre Gedanken und Kommentare gelesen habe. Sie ist einfach toll!

Kjer wird von Airen als so eine Art Bad Boy dargestellt, die er allerdings nicht ist – zumindest meiner Meinung nach. Er verhält sich Liv gegenüber so liebevoll, dass ich ihn sofort ins Herz geschlossen habe. Mal ganz abgesehen davon, dass er laut Liv umwerfend gut aussehen soll.

Neben den Hauptprotagonsiten habe ich Airen unfassbar gern. Vom ersten Auftritt an ist sie freundlich und offen gegenüber Liv und wird ihr eine wahre Freundin. Mit ihrer ehrlichen und unverblümten Art habe ich sie sofort ins Herz geschlossen.

Atmosphäre & Setting

Steilküste. Meer. Wind. Hafen. Leuchtturm. Weite Felder. Stürme. Gewitter.

Auch wenn man noch nie in Irland war, kann man sich Caorach Island wunderbar vorstellen. Liv kommt aus Hamburg – einer Millionenstadt – und zieht für sechs Monate in einen Leuchtturm auf eine einsame Insel. Der Unterschied könnte nicht größer sein! Und doch habe ich mich in „Show me the Stars“ wie zu Hause gefühlt. Ich war noch nie ganz allein auf einer einsamen Insel. Ich habe noch nie in einem Leuchtturm gelebt. Und doch kam mir alles ganz natürlich und selbstverständlich vor. So, als gehört Liv nach Irland – und mit ihr, ich.

Schreibstil

Kira Mohn füllt die leeren Seiten nicht bloß mit aneinandergereihten Buchstaben und Wörtern. Aus jedem einzelnen Satz dringen Gedanken und Emotionen, die etwas in mir berührt haben. Von der ersten Seite an war ich gefesselt. So sehr, dass ich „Show me the Stars“ innerhalb eines Tages gelesen habe! Ich konnte einfach nicht anders.

Mein Lieblingszitat

Ich kann euch sagen, diese Wahl treffen zu müssen war nicht leicht. „Show me the Stars“ besitzt einfach so viele tolle, herzzerreißende Stellen.

„Immer, immer, immer wird die Welt eine Sekunde lang stehenbleiben, sobald unsere Lippen sich berühren, genau wie sich immer, immer, immer mein Herzschlag verdoppelt, nur weil ich ihn länger ansehe.“

– „Show me the Stars“ | Kira Mohn | Seite 396 | Rezensionsexemplar

Schlusswort

Wie soll ich meinen Leseeindruck nur in finale Worte fassen? Dieses Buch ist unglaublich und anders und herzzerreißend. Romantisch. Humorvoll. Voller großartiger Charaktere. Wild. Und Frei.

Ich habe mich mit jeder einzelnen Seite ein Stückchen mehr in der Geschichte verloren, aber auch mich selbst wiederentdeckt. „Show me the Stars“ ist eine absolute Leseempfehlung, die ich hiermit für euch zur Pflichtlektüre mache, solltet ihr auf Liebesromane stehen! Übrigens: Die weiteren Teile erscheinen noch dieses Jahr, wie grandios ist das denn bitte?!

Ich möchte mich auch bei dem KYSS-Verlag für das Rezensionsexemplar bedanken.

Hier gelangst du zur Rezi des zweiten Teils