„Someone New“ von Laura Kneidl | Rezension

INHALT

Als Micah auf ihren Neuen Nachbarn trifft, kann sie es nicht glauben. Es ist ausgerechnet Julian, der wenige Wochen zuvor ihretwegen seinen Job verloren hat. Micah fühlt sich schrecklich, vor allem, weil Julian kühl und abweisend zu ihr ist und ihr nicht einmal die Gelegenheit gibt, sich zu entschuldigen. Doch gleichzeitig fasziniert Micah seine undurchdringliche Art, und sie will ihn unbedingt näher kennenlernen. Dabei findet sie heraus, dass Julian nicht nur sie, sondern alle Menschen auf Abstand hält. Denn er hat ein Geheimnis, das die Art, wie sie ihn sieht, für immer verändern könnte …

„Ich mache mir ständig Gedanken darum, was andere von mir denken. Wen sie in mir sehen. Aber nicht bei dir. Bei dir kann ich ganz ich selbst sein.“

Klappentext, „Someone New“

Die ersten Bücher, die ich von Laura Kneidl gelesen habe, waren „Berühre Mich. Nicht“ und „Verliere Mich, Nicht“. Ich fand beide Bücher unfassbar toll (vermutlich werde ich darüber auch noch eine Rezension schreiben, mal sehen 🙂 ), doch gerade deswegen hatte ich Angst vor „Someone New“. Was, wenn dieses neue Buch mich enttäuschen würde? Was, wenn „Berühre Mich. Nicht.“ und „Verliere Mich. Nicht.“ eine Ausnahme waren, und ich sonst Laura Kneidl’s Bücher nicht sonderlich mag? Was, wenn all diese positiven Rückmeldungen auf Instagram & Co. meine Erwartungen zu hoch treiben? Was, wenn… Solche Gedanken mache ich mir öfter, bevor ich ein neues Buch starte bzw. wenn ich ein Buch länger vor mir herschiebe. Aber bei „Someone New“ war das absolut unnötig!

Viel Spaß bei meiner Rezension zu „Someone New“

„Ich schämte mich. Ja, ich hatte ihm die dunkle, rostige Seite meiner Medaille zeigen wollen, aber nicht so. Ich wollte gerade aufstehen, um uns beide aus dieser unangenehmen Situation zu befreien, als Julian sich vorbeugte und mich umarmte, als läge es an ihm, mich zusammenzuhalten.“

„Someone New“, Seite 178

CHARAKTERE

Micah und Julian sind einfach Zucker! Die beiden sind so toll zusammen – erst als Freunde und dann als Paar! Micah ist anders, als ich ursprünglich gedacht habe. Sie ist klug, sturköpfig und künstlerisch begabt. Auch wenn ich ihre Liebe zu Graphic Novels nicht teile, finde ich es toll, wie sie ihre Leidenschaft auslebt. Micah ist eine bemerkenswerte junge Frau, mit viel Charakterstärke, die sich nicht scheut, für ihre eigenen Ideale einzustehen. In dieser Hinsicht ist sie für mich ein wahres Vorbild! Julian hat mich von Anfang an fasziniert. Eigentlich möchte ich über ihn gar nicht so viel schreiben. Ich denke, man muss ihn selber kennen lernen. Stück für Stück erfährt man mehr über ihn und die Last, die auf seinen Schultern liegt. Er ist eigenbrödlerisch und zu Beginn verschlossen – doch genau das findet Micah anziehend. Und wenn ich ehrlich bin, wer von uns steht nicht auf Geheimnisse? Aber auch Julians Mitbewohner, die ganz schnell zu Micahs guten Freunden werden – Cassie und Auri – haben mich verzaubert. Ich kann es gar nicht erwarten, ihre Geschichte zu lesen! Doch zunächst sei gesagt: Die beiden sind perfekt füreinander. In welcher Hinsicht, müsst ihr schon selbst lesen 🙂

SCHREIBSTIL

Laura Kneidls Schreibstil ist einfach, aber wirkungsvoll. Sofort von Beginn an, nimmt Laura Kneidl uns auf eine Geschichte mit, aus der man nicht so schnell wieder auftauchen möchte. Die Seiten fliegen nur so dahin und manchmal habe ich gar nicht mitbekommen, dass schon wieder mehrere Stunden vergangen waren… In Kneidl’s Worten steckt so viel Gefühl und ein lockerer, flockiger und leichter Ton, dass man die Arbeit, die dahinter steckt, gar nicht rausliest.

COVER

Das Cover ist sehr einfach gehalten, und doch hat es Wiedererkennungswert. Irgendwie erinnert mich die Farbgebung an Seifenblasen – aber begründen kann ich das nicht so genau 😀 Was ich allerdings sagen kann, ist, dass das Cover in mir Glücksgefühle auslöst und mir sofort ein Lächeln ins Gesicht zaubert. Es ist zwar nur ein Buchcover – und dennoch geht davon eine freundliche Atmosphäre aus, die mich sofort angesprochen hat.

„Du bist nichts von alledem, was sie behaupten. Du bist das Beste, was mir seit Langem passiert ist.

„Someone New“, Seite 458

SCHLUSSWORT

„Someone New“ – Definitely something different…

Wer bei „Someone New“ ein 08/15-New-Adult-Roman erwarten liegt definitiv falsch. Seid ihr auf der Suche nach: heißer Badboy trifft auf unschuldiges Mädchen? Dann sucht euch am besten ein anderes Buch. „Someone New“ ist tiefgründig, vielschichtig und am wichtigsten: anders. Zum ersten Mal habe ich dieses Thema in einem Buch wiedergefunden. Wenn ihr mich fragen würdet: Auf einer Skala von 1 bis 10, wo liegt „Someone New“? Meine Antwort würde ganz klar auf Eleven fallen. „Someone New“ kommt ohne klassische New-Adult-Klischees aus, was mich persönlich positiv überrascht hat. Die Geschichte wirkt natürlich, echt und einfach … einfach. Ich hatte nie das Gefühl, hier wirkt irgendetwas erzwungen oder falsch. „Someone New“ ist definitiv schon jetzt eines meiner Jahreshighlights und ein zu empfehlendes Must-Read.